Dragon Age: Sanctuary

Battle's Edge

Nachdem sich die Aufregung gelegt hat kehrt die Gruppe in ihre Unterkunft in Cumberland zurück. Sie beschließen sich von Aehrenthal den versprochenen Hammer Anvilbreaker zu besorgen um in Zukunft die Zwerge als Verbündete zu haben.
Nach einem Saufgelage macht sich die Gruppe am nächste Tag auf den Weg zur Obersten Verzauberin Fiona um nun endlich den Aufenthaltsort vonMorrigan zu erfahren. Nach einem kurzen Gespräch stellt sich jedoch heraus, dass die eigentliche Verzauberin jedoch die Elfen-Frau war, die Mia vor einigen Tagen nachts die Stadt verlassen gesehen hat. Sie ist nach Orlais aufgebrochen um Morrigan bei der Geburt ihres Kindes bei zu stehen. Die Abneigung gegenüber der Obersten Verzauberin wird dadurch nur geschürt. Bevor sich ein Teil der Gruppe dann auf den Weg in das Grenzgebiet zwischen Nevarra und Orlais begibt gilt es jedoch noch den Hammer von Aehrenthal zu besorgen.
Dieser ist nach einiger Überzeugungsarbeit auch bereit der Gruppe in Vertretung für die Grauen Wächter den Hammer zu überlassen, auf dass sie einen Weg finden, Frieden zwischen den verfeindeten Zwergen-Städten zu stiften. Reaggo sucht darauf hin gleichLord Kynrik und Lory Lyulf auf und berichtet, dass Anvilbreaker zunächst nach Ferelden gebracht wird und er ihnen dann den Aufbewahrungsort mitteilen wird. Es werden Überlegungen angestellt, den Hammer in den Tiefen Wegen zwischen den beiden Städten auf zu bewahren sobald diese gesichert sind. Lord Lyulf gibt zu bedenken, dass er Lord Kynriks Wohlwollen sehr schätzt, er jedoch um dessen Leben fürchtet, da andere Elemente in Orzammar vielleicht anders denken.
In der Herberge erwartet die Gruppe ein Brief vonEdgar Strong, in dem er dringend um die rückkehr der Recken bittet, da er ihre Hilfe bei der Rückeroberung von Summerstand braucht. Reaggo beschließt sofort aufzubrechen, während der Rest der Gruppe ins Grenzgebiet zwischen Nevarra und Orlais aufbricht um die Spur von Fiona zu verfolgen. Dies stellt sich jedoch als äußerst schwierig heraus, und sie verlieren bald die Spur, da das Gebiet durch die ständigen Kämpfe komplett verwüstet und verlassen ist.

Schließlich kehrt auch der Rest aus Cumberland nach Ferelden zurück. Arl Edgar erwartet ihre Rückkehr bereits sehnlich und berichtet ihnen was sich inzwischen zugetragen hat:
Ein Abkömmling der verräterischen Freis, Gell Lendon, der Neffe von Walda Frei, hat nach der Verderbnis Summerstand mit Hilfe einer Söldnerarmee aus Orlais unter der Führung von Chavalier Marcel Corbin eingenommen. Es ist nicht sicher ob Lendon, der von seiner eigenen Familie damals nach Orlais verbannt wurde die Unterstützung des orlesianischen Adels genießt oder nicht.
Edgar hat bereits bei der Commandantin der Grauen Wächter, Lorrain um Unterstützung angesucht, doch diese macht keine Anstalten Unterstützung zur Verfügung zu stellen. König Alistair jedoch hat zugestimmt 10 Kämpfer aus seiner persönlichen Garde zu stellen, und bestätigt Edgars Anspruch auf die Festung. Edgar hat auch an die mit ihm befreundeten Arls Eamon und Wulff Briefe geschickt, in denen er um ihre Unterstützung bittet.
Inzwischen hat Edgar einen Spion, einen Zwerg namensEngar in seine Länderein ausgeschickt.
Die Gruppe erwartet Engars Rückkehr und tätigt inzwischen Einkäufe in Denerim.
Als der Spion schließlich zurückkehrt berichtet er, dass Edgars 4 treue Vasallen nach wie vor zu ihm stehen und ihn allesamt mit Truppen unterstützen würden, wenn Edgar sie persönlich aufsucht. Auch bei Arl Eamon war Engar und weiß zu bereichten, dass der Arl ihm Truppen zur Verfügung stellt. Allerdings wünscht sich Eamon im Gegenzug Verhandlungen über die Vermählung seines Bruders Teagen mit Edgars Tocher Sandra.
Von den übrigen Vasallen berichtet Engar, dass der junge Bann Bryton Edgar treu ergeben ist, ihm aber seine Jugend und fehlende Erfahrung im Weg stehen. Bann Lanya hasst Orlesianer und wird Edgar wohl auch unterstützen, zumal die beiden eine gemeinsame Vergangenheit zu haben scheinen. Die Banns Kail und Parth hassen sich zwar gegenseitig, doch auch die Unterstützung zumindest eines der beiden kann gewonnen werden. Weiters berichtet der Zwerg von einer fähigen Söldnertruppe unter der Führung einer Menschenfrau namens Fallon, die zur Zeit in der Gegend weilt und die nach einem neuen Arbeitgeber suchen und ihre Treue noch nicht dem Orlesianer geschworen haben. Weiter hält sich wohl auch eine Gruppe Dalish in der Gegend auf, die dort Raubzüge tätigen und deren Angriffe man vielleicht gegen die Orlesianer richten kann.
Die Zeit drängt, da die Festung Summerstand wohl in ein paar Wochen wieder voll funktionstüchtig ist und eine Eroberung sich dann wesentlich schwieriger gestalten wird.
Edgar teilt dies alles den anderen mit und schon am nächsten Tag macht sich die Gruppe inklusive der 10 Leute aus Alistairs Garde und der beiden Grauen Wächter Oghren und Nathaniel Howe auf in den Süden. Unterwegs schließen sich einige Leute dem Feldzug an, die sich im Gegenzug Ruhm und eine Stellung im Gefolge von Arl Edgar versprechen.
Die Reise führt zunächst nach Redcliff zu Arl Eamon, wo sie fürstlich bewirtet werden und es Edgar gelingt den Arl davon zu überzeugen ihnen 50 Kämpfer zur Verfügung zu stellen.

Arl Edgar und der Rest der Truppe zieht von Redcliff richtung Summerstand. Auf dem Weg suchen sie die Söldnertruppe „Die Geschwister“ von Fallon auf. Diese veranschlagt zunächst einen viel zu hohen Preis, doch aufgrund der relativ schäbigen Ausrüstung der Truppe lässt sich dieser auf 1 Silberstück für jeden Söldner an jedem Tag an dem er nicht kämpft und 2 Silberstücke an jedem Tag an dem gekämpft wird herunter handeln. Dalen gelingt es auch die starke Anführerin zu verführen.
Anschließend begeben sie sich zum Sitz des jungen Bann Bryton, der sich bereitwillig seinem Lehensherren anschließt und ihm seine 450 Kämpfer zur Verfügung stellt. Auf dem weiteren weg werfen sich immer wieder Bauern vor dem Arl in den Staub und generell scheint die Bevölkerung sich sehr über die Rückkehr von Edgar zu freuen.
Als nächstes suchen sie Bann Lanya auf. Diese sollte einst Edgar heiraten lehnte jedoch ab, da sie 10 Jahre älter war als er und kein Kind ehelichen wollte. Als die Truppe auf Lanyas Burg ankommt erfahren sie, dass sich die Bann gerade auf der Jagd nach einem Berglöwen befindet und den Arl und sein Gefolge dazu einlädt. Im Lager erklärt sie, dass die Berglöwen von Zeit zu Zeit zu zahlreich und mutig werden und die Bauern und das Vieh in ihren Ländern überfallen. Die Jagd führt schließlich zu einer Höhle wo sie eine Berglöwin mit ihren Jungen finden. Die Löwin wird von Edgar erschlagen und die Bann kehrt mit der Gruppe auf ihr Anwesen zurück. Bevor sie ihre 450 Kampfer zur Verfügung stellt, bittet sie Edgar jedoch noch eine erste Amtshandlung als Arl der Gegend zu tätigen.
Auf ihrem Land leben die Moffets, eine Familie verarmter Adeliger bestehend aus dem alten Ser Moffet, seiner Frau und ihrem geistig behinderten Sohn Jaques. Lanya weiß, dass die Moffets ihren Titel und ihr Land noch unter der orlesianischen Herrschaft bekommen haben und sich nun dem Ursupator Gell Lendon anschließen wollen. Sie haben keine eigenen Truppen, doch Lanya möchte keine Verbündeten des Feindes auf ihrem Land und so zieht die Gruppe zum Anwesen der Moffets. Der Alte weigert sich zunächst mit Edgar zu sprechen, und als er es tut wünscht er ihm den Tod an den Hals. Darauf wird er von Edgar hingerichtet und die Frau und der Sohn werden vom Land gejagt.
Danach gelingt es Arl Edgar auch den mürrischen Bann Parth und seine 450 Kämpfer zu rekrutieren. Bann Kail hingegen erweist sich als Feigling, der sich selbst von der Verantwortung in die Schlacht zu ziehen freikauft.
Schließlich nehmen die Armeen Aufstellung und die Schlacht um Summerstand beginnt. Edgar Strong führt das “Kommando wilder Eber” und Reaggo die “Schneehühner” an. Im Kampfgetümmel stehen die Helden schließlich Brigitte, einer der Anführerinnen des gegnerischen Heers und Julien, einem Magier im Dienste der Orlesianer gegenüber. Im Laufe des Kampfes verwandelt sich Julien in eine Abomination, dennoch kann er zur Strecke gebracht werden, worauf sich Brigitte schwer verletzt ergibt.
Der Feldherr der Gegner Ser Marcel Corbin wurde ebenfalls gefangengenommen und ergibt sich. Gell Lendon, der die Besetzung von Summenstand angezettelt hat denkt nicht daran, das Knie zu beugen und wird von Aral Edgar an Ort und Stelle geköpft.
Kurz darauf kommt einer von Corbins Spähern schwer verletzt in den Hof geritten. Bevor der der Verderbnis erliegt berichtet er von einer Übermacht von mehr als 2000 Darkspawn, die aus dem Süden auf Summerstand zu marschiert.
Edgar Strong und Marcel Corbin werden sich schnell einig, dass sie nur mit den vereinten Kräften beider Armeen eine Chance haben. Im Gegenzug dafür, dass sie für Summerstand kämpfen, wird den Orlaisianern freies Geleit in ihre Heimat versprochen.

Nachdem das Schlachtfeld präpariert wurde, beginnt bei Einbruch der Dunkelheit die letzte große Schlacht um Summerstand.
Die Gruppe kämpft heldenhaft gegen die Darkspawn. Ein riesiger Oger, der beinahe Edgars das Leben gekostet hätte, wird von ihnen erschlagen. Mitten in der Schlacht sehen sie plötzlich Corbin von einer Übermacht an dunkler Brut umringt. Sie schaffen es, ihn aus der misslichen LAge zu befreien, doch ist es sehr wahrscheinlich, dass er während des Kampfes mit der Verderbnis infiziert wurde. Nachdem der Hurlock-General der Armee schließlich auch noch erschlagen ist kehrt langsam Ruhe auf dem Schlachtfeld ein. Die Verluste auf der Seite Edgars sind gering und auch von den Orlaisianiern haben einige überlebt. Dalen kümmert sich um die Verletzten und alle, die mit Verderbnis infiziert sein könnten werden zur obersten Grauen Wächterin Lorraine geschickt, damit sie vielleicht in die Reihen der grauen Wächter aufgenommen werden können.
Erst nachdem Ruhe über Summerstand liegt fällt auf: Mia und Robyn sind verschwunden….

Comments

andi_chan

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.