Dragon Age: Sanctuary

The Autumn Falls

Die Gruppe hat sich nach der Verderbnis in Denerim niedergelassen. Sie übernahmen die Aufgabe die übrig gebliebene Dunkle Brut auszumerzen.
Die Führung der Grauen Wächter in Ferelden hat mittlerweile Warden-Commander Lorraine aus Orlais übernommen.

Auf einer der Patrouillen treffen sie auf eine junge Frau, die Mabari verkauft und gerade von Banditen angegriffen wird. Nachdem sie gerettet wurde, erzählt sie vom Großen Tournier in Cumberland und erwähnt dabei beiläufig auch eine abtrünnige Magierin namens die den Magierwettkampf gewonnen hat und sich “Marianne” bzw. “Hexe des Südens” nennt. Die Gruppe denkt, dass es sich dabei um die geflüchtete Morrigan handeln könnte. Sie besprechen alles mit Alistair, der sie nach Cumberland schickt um der Sache nachzugehen.

Auf dem Schiff über die Waking Sea treffen sie sowohl auf einen jungen Avvar namens Alsgaard mit seinen Gefährten, als auch auf Lord Kynrik und dessen Kämpfer Ralevi the Root, die alle ebenfalls zum Tournier wollen. Die Zwerge haben vor den Hauptpreis, einen berühmten zwergischen Schmiedehammer namens Anvilbreaker zurück nach Orzammar zu bringen.

In Cumberland angekommen sind alle erst einmal beeindruckt von der Größe und dem Prunk der Stadt. Nachdem sie ein Quartier gefunden haben und sich Reaggo und Mia für den Großen Wettkampf angemeldet haben kommt es zu einer unangenehmen Begegnung mit einem orlesianischen Chevalier namens Forsard Malecot. Dieser zieht sich aber nach dem Auftritt der Grauen Wächterin Kilina schnell zurück. Kilina entpuppt sich als angenehme Zeitgenossin, die als Anwerberin für die Grauen Wächter in Cumberland weilt. Sie wünscht der Gruppe viel Glück beim Turnier.

Die ersten Runden im Turnier stellen kein Problem für Reaggo und Mia dar. Reaggo gewinnt außerdem noch das Wrestling Tournier und Mia und Robyn schlagen sich sehr gut beim Bogenschießen, werden jedoch von Alsgaard besiegt. Im Messerwerfen wird Mia nur von einem kleinen Mädchen namens Marya besiegt.
Im Großen Wettkampf tritt Mia gegen Tallis an, gegen die sie nur knapp gewinnt. Ralevi the Root stellt sich als ausgesprochen gefährlich heraus, da er nicht einmal auf die Regeln des Tourniers Rücksicht nimmt und seine Gegner im Kampf brutal tötet.

Am Abend nach den Vorrunden taucht plötzlich eine Delegation von Zwergen aus Kal-Sharok auf, die noch am Tournier teilnehmen wollen. Ganz gegen den Willen von Lord Quennar wird ihnen das auch gewährt.

Am nächsten Tag kommt es zu einer Explosion in der Taverne zum Zerbrochenen Ruder. Die Gruppe, sowie einige Qunari unter ihrem Anführer Drun untersuchen den Tatort. Es könnte qunari Gaatlok gewesen sein, das die Explosion ausgelöst hat. Die Gruppe versucht außerdem Pauli ausfindig zu machen, der vor kurzem von dem Besitzer der Taverne entlassen wurde und in der Nacht vor der Explosion noch einmal dort gewesen sein soll.

Inzwischen versucht die Gruppe natürlich auch Morrigan zu finden. Sie finden heraus, dass diese wohl mit der Obersten Verzauberin Fiona befreundet ist. Die Oberste Verzaubern jedoch ist nur schwer zu erreichen und es scheint im Moment unmöglich zu sein, eine Audienz zu bekommen. Kilina jedoch informiert die Gruppe, dass Fiona zudem noch eine Graue Wächterin ist und erzählt ihnen deren Geschichte.

In der darauffolgenden Nacht wird die Gruppe von einem Wachmann zu einem großen Anwesen gebracht. Dort treffen sie zum ersten Mal auf Rainer Aehrenthal den Patron des Tourniers. Auch Kilina ist anwesend. Die beiden setzen die Gruppe davon in Kenntnis, dass der Kult The Last Moon in der Stadt Chaos verursacht, und das Tournier gefährdet. Es wurden schon einige Morde durch den Kult verübet, was daran zu erkennen, war, dass die Opfer alle auf die selbe Art und Weise verstümmelt waren. Auch Kilina war von einem Kultisten attackiert worden. Zuletzt wurde ein Zwerg aus Orzammar umgebracht, was zu Konflikten zwischen den zwei zwergischen Gruppierungen führt. Nach einigen Beratungen willigt die Gruppe ein, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Sie wollen zuerst zum Fundort des toten Zwerges gehen, und schicken Mia los, die Hunde zu holen. Auf dem Weg zum Fundort werden sie von Kultisten angegriffen. Es gelingt ihnen, einen lebendig zu fangen, doch dieser hat sich die Zunge entfernt und nutz die erste Gelegenheit, sich selbst das Leben zu nehmen.
Inzwischen stellt sich heraus, dass Mia verschwunden ist und die Gruppe vermutet, dass auch hier der Kult dahinter steckt.

Mia hat sich zunächst im Arbeitszimmer von Aehrenthal umgesehen und zu der Tatsache, dass er beide Parteien im Konflikt zwischen Orlais und Nevarra beliefert und diesen Konflikt auch schürt auch herausgefunden, dass er mit allen Mitteln versucht, den Quanri die Formel für Gaatlok abzukaufen. Danach hat sie den Weg über die Dächer genommen und dabei eine Szene am Sun Dome beobachten können. Die Oberste Verzauberin Fiona schickte eine Botin mit einer Nachricht los. Es handelt sich anscheinend um eine orlesianische Elfe, die schließlich mit einem Pferd gegen Westen aufbricht. Schließlich begibt sich Mia noch auf Spurensuche in das Armenviertel und erfährt, dass in den letzten Monaten immer wieder Leute einfach so verschwunden sind.

Am nächsten Tag begeben sie sich auf Spurensuche. Zuerst erkundigen sie sich bei einem Lagerhaus, in dessen Nähe die Gruppe toter Stadtgardisten gefunden worden war. In dem Lagerhaus schein vor kurzen ein Teiler gelagerten Güter von einem rothaarigen Zwerg namens Ferdinand Resot abgeholt worden zu sein. Mehr lässt sich nicht herausfinden.
Außerdem recherchieren sie in der Bibliothek über The Last Moon und Lusarcan. Dalen findet heraus, dass die Anrufung des Gottes die Opferung mehrerer tausend Seelen beinhaltet.
Reaggo arrangiert zudem ein Treffen der beiden Zwergen-Anführer Lord Kynrik und Lord Lyulf in einer der Boxen des Turnierplatzes.

Nachdem die Gruppe wieder zueinander gefunden hat, bereiten sich Mia und Reaggo auf die nächsten Kampfrunden vor.
Am nächsten Tag tritt Reaggo gegen einen antivianischen Schwertkämpfer namens Beliran an und besiegt ihn leicht. Auch Mia, die gegen Lord Kynrik antritt, besiegt ihren Gegner. Außerdem untersucht die Gruppe die Arena auf Hinweise für verstecktes Gaatlock, findet aber nichts, auch andere Spuren verlaufen wortwörtlich im Sand.
Zudem verhandelt die Gruppe mit Rainer Aehrenthal über die Bezahlung für ihre Ermittlungsarbeit und bringt einen guten Deal zustande. Jeder darf sich Waffen aus der Waffenkammer des Händlers aussuchen, auch für die Magier finden sich schöne Stücke. Zudem erhält jeder eine Kiste mit 1000 Silberstücken und einen Edelstein aus seinen Minen.
Am Abend nach den Kämpfen werden sie von Klera, der Schankmaid aus der Taverne, die in die Luft gesprengt wurde angesprochen. Diese hat Nachricht von Pauli erhalten, dem halb-debilen Mitarbeiter, der kurz vor dem Unglück noch in der Taverne war, und der sich nun mit ihr treffen will.
Als die Gruppe auf ihn wartet, bricht jedoch ein Straßenkampf zwischen den Zwergen von Orzammar und denen von Kal-Sharok aus. Es stellt sich heraus, dass nun auch ein Zwerg aus Kal-Sharok tot aufgefunden wurde, der seit einigen Tagen nicht mehr auffindbar war, ein Techniker namens Eldrek, der sich besonders für die Architektur der Arena interessiert hatte. Nun geben die Zwerge sich gegenseitig die Schuld am Tode ihrer Landsmänner, doch die Gruppe kann den Streit schlichten.
Pauli hat sich anscheinend wegen des Streites nicht blicken lassen.
Am nächsten Tag scheitern beim Turnier sowohl Reaggo der gegen Lord Forsard Malecot antritt, als auch Mia gegen Ralevi the Root. Der Rest findet inzwischen heraus, dass es zum Abschluss des Turniers ein Feuerwerk geben soll und bittet Aehrenthal dieses aus Sicherheitsgründen ab zu sagen.

Am Tag der finalen Kämpfe wird der Gruppe eine Box zur Verfügung gestellt von der aus sie das Spektakel beobachten können. Mia hat sich inzwischen wieder abegesetzt um “nach Spuren zu suchen”. Die Gruppe teilt sich in 2er Teams auf um während der Kämpfe draußen zu patroullieren.
Es zeichnen sich inzwischen 4 Finalisten ab: Ralevi the Root, Lord Lyulf Azaharg aus Kal-Sharok, Lord Forsard Malecot, der Chevalier und ein Qunari namens Bastak.
Dalen und Robyn laufen auch in die Stadt und erfahren sort in einer Spelunke, dass auch dort jemand eine Person kennt, die sich einen Halbmond auf die Stirn tätowieren ließ und dann verschwunden ist.
Währen der Patroullie während der letzten KIämpfe werden die beiden von Klera, der Schamkmaid aus der in die Luft gejagten Taverne abgefangen. Sie erzählt, dass Pauli sie davor gewarnt hat, an diesem Tag zur Arena zu gehen und sich in der Zeltstadt versteckt hält. Die beiden begeben sich daruf hin auf die Suche nach ihm und finden ihn am Rand der Zeltstadt. Es gelingt ihnen gerade noch, aus ihm heraus zu bekommen, dass The Last Moon die Arena angreifen und in die Luft jagen will, bevor er selbst durch einen Walking Bomb Spruch zerfetzt wird. Ser Spruch kam von einem Blood Mage, der auch noch 4 Kämpfer auf die beiden hetzt, die ihnen schwer zusetzen.
Es gelingt ihnen jedoch zu fliehen, nachdem Dalen die Angreifer unter einem Erdsturz begraben hat.
Zurück in der Arena sehen sie, dass die Wachen überrrannt wurden und warnen die anderen. Auch Kilina und Aehrenthal sowie die Avvar unterAlsgaard helfen dabei das vermutlich unter der Arena versteckten Gaatlock unschädlich zu machen. Währen die Gruppe versucht soviele der Kultisten wie möglich aus zu schalten und das Gaatlok zu entschärfen explodieren einige der versteckten Sprengladungen und die Arena beginnt instabil zu werden. Schließlich taucht der Blood Mage in der Mitte der Arena auf und es entbrennt ein Kampf auf Leben und Tod, der damit endet, dass der Magier unter letzen Anrufungen seines alten Gottes zugrunde geht.
Während des Tumultes ist es Reaggo gelungen 5 Portionen des unschädlich gemachten Gaatloks ein zu sammeln.

Comments

andi_chan

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.