Dragon Age: Sanctuary

Pirates!

Nach diesem Vorfall werden am Hof Stimmen laut, die die Absetzung des Königs fordern. Der Berater des Königs, Engar, fordert, dass Alistair zu den Waffen ruft, doch die Gruppe versucht ihn zu einer friedlichen Lösung zu bringen. Als Alistair gerade bei einem Bankett eine Rede hält wird Denerim plötzlich vom Meer aus von einer Piratenflotte angegriffen unter der sich aus der Fünfmaster befindet, der mit einem Katapult auf die Stadt feuert.
Alistair führt seine Soldaten und auch die Bürger von Denerim in die Schlacht. Die Gruppe kämpft an vorderster Front und steht bei dem riesigen Schiff schließlich der Capitainin der Flotte, Janet Wallis gegenüber. Diese ist eine mächtige Magierin des Schwarzen Ajahs, die im folgenden Kampf zwei Cetus Schlangen beschwört.
Nachdem sie und der Rest der Flotte besiegt ist durchsucht die Gruppe das Schiff und findet den Zauberstab, die bewusstlose Elza Penfell und eine magische Kugel. Danach kehren sie in die zu weiten Teilen zerstörte Stadt an den Hof zurück.

View
The King's Heart

Die Gruppe reist weiter nach Denerim auf der Suche nach Elza Penfell und um Alistair zu besuchen. Dort erfahren sie, dass sich in letzter Zeit eine neue Hofdame an der Seite des Königs zeigt. Sie nennt sich Elisa Packton und kommt angeblich aus Amaranthine. Den Gerüchten nach kümmert sie sich um die Armen, vor allem die Elfen und unterstützt auch Magier, sie hat sich sogar im ehemalige Magierturm des Schlosses einquartiert.
Bei einem Ball schließlich stellt sich heraus, dass sie in Wirklichkeit Elza Penfell ist, die mit einem Lied in einem Blutmagie Ritual die Anwesenden verzaubert. In Wahrheit ist sie hinter Thezz Zauberstab her und entlockt der Gruppe wo er ist. Mit dem Zauberstab flieht sie zum Strand, wo sie mit einem Boot flüchten will. Die Gruppe bekämpft sie, auch als sie versucht Alistair als Geisel zu nehmen, doch schließlich springt Elza mit dem Zauberstab ins Wasser und entkommt. Draußen am Meer sieht die Gruppe ein 5-mastiges Schiff ohne Flagge, das jedoch abdreht.

View
Fade Decides

Die Gruppe reist zum Magierturm und forscht über Elza Penfell nach, die angeblich dort gelebt hat. Der Erste Verzauberer Irving erklärt, dass Elza zu einer Tranquil gemacht wurde, jedoch sind alle, die bei dem Ritual dabei waren entweder tot oder können sich seltsamerweise an keine genauen Einzelheiten erinnern. Die ehemalige Zimmerkollegin kann nicht einmal bestätigen, ob die Tranquil Elza Penfell wirklich Elza ist.

Die Gruppe beschließt ins Fate zu reisen um dort den Geist der Tranquil zu befragen. Dabei stoßen sie auf ein großes Geheimnis, nämlich dass die Seelen der Tranquil im Fade von Hollow, einem riesigen Dämon bewacht werden. Es gelingt ihnen die Seele der Tranquil zu befreien, die allerdings nicht Elza ist, sondern eine junge Dienerin namens Carina.

Als die Gruppe mit Carina aus dem Fade kommt und berichtet, was sie dort gesehen haben eskaliert die Situation. Der Templer Commander Gregoir tötet die zwei anderen anwesenden Templer um alle Ohrenzeugen zu beseitigen. Irving lässt alle Anwesenden einen Eid schwören, dass niemand über die Möglichkeit den Rite of Tranquility rückgängig zu machen spricht, bis das Conclave der Magier einberufen ist.

View
Buried Pasts

Auf dem weiteren Weg zum Turm trifft die Gruppe auf Bauern, die aus ihrem Dorf, Cedd’s Fall geflüchtet sind, das von der Dunklen Brut überrannt wurde. Sie begleiten die Verletzten zu Bann Selwyn und untersuchen dann das Dorf. Die Spur der dunklen Brut führt sie in Avvar Territorium, wo sie von einer Gruppe Jägern aufgehalten werden. DaReaggo der Held von Redhold anwesend ist, werden sie nach Sunhold gebracht. Auch dort ist die Dunkle Brut eingefallen und einer der Avvar wurde mit der Verderbnis infiziert. Die Späher der Avvar berichten von einem neu aufgetretenen Loch im Boden, durch das die Brut vermutlich an die Oberfläche gekommen ist.
Die Gruppe begibt sich dort hin und betritt, nachdem sie die Wachen ausgeschalten haben das Höhlensystem.
Nach kurzem treffen sie auf Zwerge, die Ebenfalls auf Patroullie sind. Sie erfahren, dass in der Nähe Chanra Thaig liegt, eine seit langem von Orzammar getrennte Zwergensiedlung. Nach einem Kampf gegen Deepstalker auf einer gefährlichen Treppe erreichen sie die Zwerge, die sich in einer Lagerahlle außerhalb des eigentlichen Thaigs verschanzt haben. Sie treffen auf Chanra, die Anführerin der Zwerge, die ihnen erzählt, dass der Thaig plötzlich von dunkler Brut überrannt wurde. Die Zwerge haben den Plan, den Thaig zu versiegeln um die Dunkle Brut ein zu sperren und sind auf der Suche nach einem Verbindungsweg nach Orzammar.

Zunächst macht sich die Gruppe auf um die Brut für immer in den Thaig ein zu sperren. Nachdem sie durch einen Brunnenschacht nach unten geklettert sind machen sich die Miener der Zwerge an die Arbeit einen Stützpfeiler des Thaigs zum Einsturz zu bringen. Es kommt zum Kampf mit der Brut, bei der die Gruppe auch eine Grppe bis dahin verschollener Zwerge retten kann. Jedoch verliert Thezz wieder die Kontrolle über seine Kräfte und bringt beinahe alle in Gefahr.
Auf dem Rückweg findet die Gruppe heraus, dass die Zwerge in wirklichkeit alle von der Oberfläche stammen und erst seit kurzem unter der Erde leben. Sie wollten sich zunächst eine Generation dort aufhalten und dann als “verschollener Thaig” nach Orzammar zurückkehren.
Die Gruppe freut sich natürlich nicht darüber hinters Licht geführt worden zu sein willigt jedoch trotzdem ein, Chanras verschollenen Mann Borrun zu suchen, der auf dem Weg war einen Zugang zu den dunklen Wegen zu suchen. Leider erreichen sie ihn zu spät, er wurde von der Dunklen Brut getötet. Sie finden mit den verbliebenen Zwergen jedoch einen Zugang und beerdigen Borrun in den tiefen Wegen.
Schließlich kehren sie zu den Zwergen zurück und können diese davon überzeugen, wieder mit an die Oberfläche zu kommen. Der zwergische Baumeister Vortak bringt den ganzen Hügel zum Einsturz um die Brut hier für immer zu versiegeln und die Gruppe kehrt in das Avvar Dorf zurück wo ein rauschendes Fest gefeiert wird.

View
Hunt the Black Ajah: Gotta catch them all!

Die Gruppe studiert die Liste an vermeintlichen Mitgliedern des Schwarzen Ajahs. Eine der Personen auf der Liste ist Velina Aerius, anscheinend eine Magierin aus Tevinter. Auf Nachfrage beim Ministerium erfahren sie, dass genau diese Person, anscheinend eine Magierin aus Vyrantium in 2 Tagen ins Magisterium gewählt werden soll.
Sie versuchen genaueres über die Frau in Erfahrung zu bringen.

Währenddessen bereitet sich ganz Minrathous auf die Festivitäten zum Joyousa-Tag vor. An diesem Tag feiert die Kirche von Tevinter den Tag, an dem die Weiße Göttliche Joyous II im Jahr 3:99 Towers gestorben ist, die gegen die Kirchenspaltung war.
Es wird eine öffentliche Hinrichtung vollzogen, die vom Volk als großes Spektakel gefeiert wird. Die Gruppe muss mit Entsetzen mit ansehen wie eine Andraste-Priesterin und 2 Qunari verbrannt werden.

Am nächsten Tag findet eine große Parade statt bei der ein Götzenbild durch die Stadt getragen wird. In dem Tumult versuchen die einzelnen Gruppenmitglieder mehr über Velina Aerius heraus zu finden und auch einen Fluchtweg aus der Stadt zu sichern, falls es zu Komplikationen kommt. Reaggo versucht mehr über die tiefen Wege in Tevinter heraus zu finden und beginnt dabei eine Affäre mit der Zwergin Brianna Surrock, die der Handelsstation in der Zwergenbotschaft vorsteht. Thezz versucht Pferde für eine eventuelle Flucht zu besorgen und trifft dabei auf einen äußerst unguten Stallburschen, dem er als Strafe einen fürchterlichen Albtraum zukommen lässt.
Robyn hört sich in der „Villa zum Roten Tuch“ um, in der die Gäste des Archoten Radonis untergebracht werden. Mia, Edgar und Dalen hören sich auf der Parade um. Sie können die Person zwar beobachten, finde jedoch nichts, was ihnen weiterhilft.
Am Abend bekommen sie eine Nachricht, dass Velia Aerius am Abend die Thermen besuchen soll.
Die Gruppe begibt sich ebenfalls dorthin und kann ein Treffen zwischen der Magierin und dem Archonten beobachten. In den Thermen findet Robyn ihre lange verloren geglaubte Freundin Marianna wieder, die aus Ferelden von Sklavenhändlern entführt wurde. Mia kauft diese von der Thermenvorsteherin frei.
Nach dem Thermenbesuch verfolgen sie Velina Aerius. Diese begibt sich in eine Lagerhalle an den Klippen, wo sie mit einem Ritual beginnt. Auch ein Eluvian befindet sich im Raum. Velina schützt sich mit einem magischen Ring. Nach einem erbitterten Kampf gegen die Magierin und ihre dämonischen Diener, in dem Cullen der Gruppe zur Site steht, tritt Morrigan aus dem Spiegel und nimmt den Ring an sich, nun ist die Verbindung zwischen Morrigan und dem Schwarzen Ajah gewiss. Der Eluvian wird nach dem Kampf zerstört.
Die Gruppe legt Feuer in der Lagerhalle und verlässt noch in der Nacht mit Marianna die Stadt.
Die Reise zurück nach Ferelden gestaltet sich lang und beschwerlich. Unterwgs machen sie einen Umweg nach Weisshaupt, dem Sitz der Grauen Wächter. Sie machen dort die Bekanntschaft des Ersten Grauen, Farras Hale, der ihnen zwar keine Informationen über das Schwarze Ajah geben kann, jedoch die Unterstützung der Grauen Wächter zusichert.
Nach einer kleinen Auseinandersetzung innerhalb der Grauen Wächter der Gruppe lernt schließlich Robyn das Ritual der Wandlung.
Schließlich erreich die Gruppe Cumberland. Dort machen sie ein Schiff ausfindig, dass sie nach Ferelden zurück bringen soll. Zusätzlich wollen sie Informationen zu einem Mitglied des Schwarzen Ajah suchen. Dieses Unternehmen findet ein jähes Ende, als der Hafen wegen Piratenangriffen dicht gemacht werden soll, und das Schiff mitten in der Nacht aufbrechen muss.
Die Überfahrt nach Ferelden verläuft komplikationslos. Auf dem Weg zum Magierturm macht die Gruppe halt in Orzammar, wo Reaggo großen Ruhm erntet, da er Gaatlock zu den Zwergen bringt. Auch finden sie hier eine dünne Spur zu einem vermeintlichen Mitglied des Schwarzen Ajah.

View
The Way to Tevinter

Die Gruppe betritt in Val Royeaux den Eluvian in der Tevinter-Botschaft. Auf der anderen Seite des Spiegels erwartet sie Dunkelheit und viele Wege, die immer wieder an Knotenpunkten aufeinander treffen. An diesen Knotenpunkten können sie alte elfische Worte für “Mensch” und “Magie” entziffern, was einen Weg nach Tevinter ausweist. Spuren können sie keine finden. Kurz vor dem Ausgang den sie gesucht haben werden sie von einem Wesen angegriffen, das später als Machin Shin identifiziert wird.

Sie verlassen die Wege durch einen weiteren Eluvian, der sich im Keller eines Hauses befindet, das anscheinend in Minrathous, der Hauptstadt von TEvinter steht. Sie beschließen, die Herrin des Hauses, Severina Rufius aufzusuchen und über den Tod ihres Vaters und, was er davor mit ihnen angestellt hat zu informieren. Severina zeigt sich als viel vernünftiger, als sie es von einer Tevinter-Magierin erwartet hätten. Sie gibt ihnen sogar einen Brief mit, der ihnen dabei helfen soll, Nachforschungen über das Schwarze Ajah im Magierturm von Minrathous anzustellen.

Mia sieht sich zunächst in der Stadt ein wenig um, und ist überrascht davon wie zivilisiert sich das Volk von Tevinter zeigt. Außerdem findet sie eine Unterkunft für die Gruppe in der Taverne zur “Silbernen Kugel”. Dalen und Reaggo machen sich auf den Weg zum Magierturm. Dank dem Schreiben von Severina, in dem diese für sie uneingeschränkten Zugang zum Turm fordert, da sie den Tod ihres Vaters untersuchen, können sie in der Bibliothek erste Nachforschungen anstellen.
Am Abend in der Taverne erfahren sie, dass gerade die 3-tägigen Festlichkeiten anlässlich der Abspaltung der Andraste-Kirche von Tevinter im Gange sind, die in einer Prozession durch die Stadt gipfeln werden.

Insgesamt können sie folgendes in den Archiven des Magierturms herausfinden: Das Schwarze Ajah ist eine sehr alte Gruppierung, die auf die Zeit zurückgeht, in der noch die alten Drachengötter angebetet wurden. Zuerst diente das Schwarze Ajah dem Feuergott Toth, später dann Urthemiel, dem Erzdämon der letzten Verderbnis, der für Schönheit und Fruchtbarkeit angebetet wurde. Die Vereinigung besteht immer aus 13 Magierinnen. Bei der Gründung der Andraste-Kirche von Tevinter 3:87 Towers stellten sie sich gegen den schwarzen Göttlichen Valhail und schließlich wurde die Gruppierung 4:53 Black verboten.
Schließlich durchsuchen sie auch das Arbeitszimmer von Acanthio Rufius und finden heraus, dass es durch sehr starke Magie vor Einblicken von außen geschützt ist. Unter dem Schreibtisch befindet sich außerdem ein Buch, das man zwar fühlen, aber aufgrund der Schutzzauber nicht sehen oder entfernen kann. Dalen und Thezz sind mit dieser Art von Magie überfordert und bitten Severina um Hilfe. Diese hebt mit Hilfe eines Angreal die Barriere auf, und die Gruppe kann das Buch untersuchen. Es befinden sich darin Aufzeichnungen über die Mitglieder des Schwarzen Ajah, die 250 Jahre zurück reichen. Auch eine Liste von 10 der vermuteten aktuellen Mitglieder befindet sich darin.

View
Tevinter Troubles

Das ungute Gefühl, das die Gruppe im Bezug auf die Einladung der beiden Tevinter Magier Acanthio Rufius und Munia Friscus hatte stellte sich noch als untertrieben heraus. Kaum hatten sie zu essen begonnen wurden sie ohnmächtig und wachten angekettet in einem Verließ auf in dem es viele Fallen gibt.

Im ersten Raum sind die Ketten mit denen die einzelnen Personen am Hals gefesselt sind miteinander verbunden und die Schlüssel zu ihnen hängen in der Mitte des Raumes. Nur durch Zusammenarbeit ist es möglich, die Leute zu befreien ohne sie zu strangulieren.

Im zweiten Raum finden sie ein Bild von einer ruhigen, sonnigen Hügellandschaft – und ihre Ausrüstung wieder. Wer jedoch zu lange das Bild betrachtet wird hineingesaugt und muss dort blutrünstige dämonische Schafe bekämpfen, was denen, die vor dem Bild stehen als Momentaufnahmen dargestellt wird. Als alle besiegt sind, sieht man noch einen Haufen toter Schafe in der Landschaft auf dem Bild.

Im dritten Raum ist der Boden eine große Kippplatte. Reaggo, der vorstürmt rutscht unter die Platte, wo Eisenspieße auf ihn warten. Der Gruppe gelingt es schließlich ein Seil zu spannen und Reaggo unter dem Boden heraus zu holen.

Im vierten Raum Befindet sich eine kleine Vertiefung in der das Schloß für die Tür zum nächsten Raum angebracht ist. Sobald Mia in das Loch hinunter steigt geht über ihr ein Gitter zu und der Boden bewegt sich langsam nach oben. Sie hat nur noch wenige Augenblicke Zeit, das Schloss zu knacken bevor sie zerdrückt wird, und dies gelingt ihr bravourös.

Im fünften Raum findet die Gruppe sechs Steinpodeste auf denen die sechs Elemente Feuer Wasser, Wind, Erde, Blitz und Licht abgebildet sind. Darüber steht folgender Spruch:
“Fire burns bright
and Wind makes you take flight.
Water will boil
along rocky soil.
Flashy sparks will conceal
the light at you heel.”

Als sie das Feuer-Symbol berühren erscheint ein Feuer-Dämon. Derjenige, der das Wasser- Symbol berührt wird vergiftet. Beim Wind-Symbol fangen alle an zu schweben und die massive Steintür beginnt zu rotieren. Die Gruppe manövriert sich durch den Spalt in den nächsten Raum.

Im letzten Raum finden sie ein Buch, das bei Berührung dem Benutzer einen schlag versetzt. daneben liegt ein Zettel auf dem eine Kombination aus Zahlen steht. Zusätzlich gibt es ein Tintenfass und eine Feder sowie ein weißes Brett an der Wand. Die Gruppe findet mit Hilfe der Zahlenkombination aus dem Buch die richtigen Worte heraus. “Ut vadat et serviat fideliter”“So gehe und diene treu”. Sobald sie diese auf das Brett geschrieben haben brennt sich die Schrift in roten Lettern ein und die Tür aus dem Verließ öffnet sich.
Als Edgar Strong noch dazu schreibt “Edgar was here” bekommt er einen massiven Stromschlag.

Wieder aus dem Verließ durchsuchen sie das Haus und finden die beiden Tevinter Magier tot und entsetzlich entstellt vor einem Eluvian vor. In diesem Moment kommt eine Truppe Templer in das haus gestürmt, da dort Schreie gehört wurden. Nachdem auch diese die toten Magier vorfinden wollen sie Thezz verhaften, da sie von auch von dessen Ausbruch in der Taverne erfahren haben.
Es gelingt der Gruppe den Obersten Verzauberer und den Anführer der Tempel von ihrer Unschuld zu überzeugen.

Mia hat sich inzwischen im Haus der Magier umgesehen und im Arbeitszimmer ein Tagebuch von Acanthio Rufius und Briefe an dessen Tochter gefunden. In seinen Aufzeichnungen bei der Suche nach dem Artefakt schreibt er, dass er das “Schwarze Ajah” für verantwortlich hält.

Die Gruppe sucht in der Bibliothek der Universität nach Hinweisen und findet heraus, dass Ajah ein altes elfisches Wort ist das soviel wie “Gruppe” bedeutet.
Sie beschließen nochmals das Haus der Magier zu untersuchen und erkennen dabei, dass der Eluvian noch aktiv ist. Den Templer namens Cullen, der als Wache abgestellt war nehmen sie kurzerhand mit und durchschreiten das Portal auf der Suche nach Antworten.

View
The Grand Game

Die Gruppe reist weiter nach Mors Ange um diesen Alphonse Bergeret zu finden. Mia, die nach den Vorfällen im Keller sehr verstört war und Dalen für besessen hält, schließt wieder zur Gruppe auf und die beiden können sich aussöhnen.
Alphonse Bergeret, der als Einsiedler unter dem Namen Alf bekannt ist, stellt sich als ein Chevalier und der ehemalige Champion des Kaisers heraus. Er stimmt zu Reaggo im Lanzenreiten zu trainieren.
Es gibt jedoch noch weitere Schwierigkeiten bei der Teilnahme am Turnier: Es dürfen nur Adelige daran teilnehmen und die Vorrunden für das Finale in Val Royeaux sind schon längst abgeschlossen.
Zunächst fälscht die Gruppe einen Adelsbrief für Reaggo. Alphonse sagt ihnen, dass sie nun einen Chevalier finden müssen, der Reaggo seinen Platz in der Endrunde überlässt und nennt ihnen hierfür den Namen von Gaston du Chat einem bekannten Trinker.

Die Gruppe reist schließlich nach Val Royeaux weiter und quartiert sich dort unter dem Vorwand, sie seien eine offizielle Gesandtschaft von König Alistair im Kaiserpalast ein. Bei einem großen Bankett werden sie das erste Mal Zeuge des berühmten “Großen Spiels” der Orlesianer.

Um Reaggo nun in das Turnier ein zu schleusen bleiben zwei Dinge zu tun: Gaston davon zu überzeugen, dass er Reaggo den Platz überlässt und die Paarungen so zu manipulieren, dass Reaggo auch gegen Ignáz Philippe de Balzac antritt.

Das zweite Problem lösen sie, indem sie sich mit Henri de Balzac im Großen Theater treffen und ihn dort während einer Aufführung von “Andraste und der Drache” in einer geschickten Unterhaltung dazu bringen, dass er ihnen hilft. Am nächsten Tag treffen sie ihn wieder in der Bibliothek der Universität und gegen die Bezahlung von 50 Goldmünzen kann der Turniermarschall bestochen werden um die Paarung Gaston gegen Ignàz zustande kommen zu lassen.

Inzwischen hat Reaggo sich mit Gaston über mehreren Bechern Wein angefreundet und in einem Trainingskampf mehr über ihn erfahren. Die Gruppe beschließt ihn so richtig betrunken zu machen und ihn dann über eine von Thezzeret Nalaars Traumbotschaften dazu zu bringen Reaggo als Stellvertreter zu wählen. Dies geht unglaublich schief, da Thezz selber völlig betrunken auf der Latrine der Schänke die Kontrolle über seine Magie verliert und der Geist aus seinem Zauberstab in ihn fährt und dazu bringt in der Taverne ein ziemliches Chaos anzurichten.
Nachdem die Gruppe schnell Reißaus genommen hat und Thezz seinen Rausch ausgeschlafen hat gelingt es aber Gaston den gewünschten Traum zu schicken, in dem Reaggo als der große Retter vor dem Tode dargestellt wird.

Beim großen Turnier tritt nun Reaggo gegen seinen Erzfeind an. Neben der Gruppe befinden sich unter den Zuschauern auch Kaiserin Celene I, sowie Henri und Alphonse, der sich im Geheimen in die Stadt begeben hat.

Beim Turnier gilt es insgesamt 10 Punkte zu erringen und auch wenn Reaggo Ignàz im Schwertkampf zumindest ebenbürtig ist, erreicht dieser beim Lanzenreiten einen beträchtlichen Vorsprung und gewinnt den Kampf nach Punkten.
Als der arrogante Orlesianer jedoch seinen Sieg verkündet, schlägt ihm er besiegte Reaggo wutentbrannt die rechten Hand ab. In dem darauf hin folgenden Tumult ruft die Kaiserin persönlich zur Ruhe und lässt Reaggo zunächst ergreifen. Sie gibt ihm aber die Möglichkeit sich zu erklären. Nachdem er von Ignàz Schandtaten berichtet hat, überlässt sie es Reaggo ein endgültiges Urteil zu sprechen. Dieser möchte nur, dass Ignàz Schande, “als Chevalier von einem Barbaren besiegt worden zu sein” im ganzen Land verkündet wird. Weiters erkennt die Kaiserin ihm seinen Adelstitel ab und wirft ihn aus den Reihen der Chevalier. Der Titel und die Ländereien gehen nun auf Henri über.
Jedoch ist die Kaiserin auch erbost über die Täuschung der Gruppe, was ihre Anwesenheit in Val Royeaux betraf und wirft sie aus dem Palast.

Am Anden in der Taverne erhalten sie einen Brief, in dem sie von Acanthio Rufius und Munia Friscus, zwei Tevinter Magiern, die sie am Bankett der Kaiserin kennengelernt hatten, in die Botschaft von Tevinter zum Abendessen eingeladen werden um über ein magisches Artefakt zu reden.
Trotz eines unguten Gefühls nehmen sie die Einladung an.

View
The Duchess

Nach einem ruhigen Winter erwartet die Gruppe im Frühling König Alistair zur Jagd und Erhebung von Robyn zur Bann. Im Zuge dieses Aufenthaltes eröffnet Engar ihnen, dass es dringend notwendig ist, eine Braut für den König zu finden, und dass er schon eine geeignete Kandidatin ausgesucht hat. Es geht um die Duchess Oristelle de Lyoncour und Ars Edgar Strong soll als des Königs Brautwerber fungieren und die Dame vorab begutachten.
Nachdem also Vorbereitungen getroffen sind, macht sich die Gruppe auf den Weg nach Orlais.
In Lyoncour angekommen gibt sich Reaggo als Edgars Leibwache und Mia sich als Robyns Zofe aus, damit sie sich auch unter den Dienstboten der Duchesse umhören können.

Bei Abendessen lernen sie auch Marcelline kennen, eine Magierin, die sich im Gefolge der Duchesse befindet. Die beiden haben sich in Val Royeaux kennengelernt, wo beide studierten. Diese wirkt sehr zurückhaltend und beinahe verschreckt. Gleich am ersten Abend flirtet Oristelle unverhohlen mit Dalen und bietet ihn später zu Bett. Die Gruppe ist sich sicher mit diesem unangebrachten Verhalten schon einen Vorwand gegen die Braut gefunden zu haben, da Alistair ohnehin nicht begeistert davon war die Orlesianerin zu heiraten.

Am nächsten Tag macht die Gruppe die Bekanntschaft von Henri de Balzac, der sich als Bruder von Reaggos Erzfeind entpuppt, diesem jedoch überhaupt nicht ähnelt. An diesem Abend macht sich die Duchesse über Edgar her, der sich am nächste Tag außergewöhnlich schwach und ausgelaugt fühlt.
Am dritten Tag wird Thezz schließlich zum Opfer der Adeligen, deren Verhalten langsam Anlass zur Sorge gibt.

Schließlich treffen die übrigen Gäste für den zur Ehren der Gesandten des Königs anberaumten Ball ein, unter ihnen auch Ignáz Philippe de Balzac, Reaggos Erzfeind.
Bei einer zuvor abgehaltenen Hirschjagd gewinnt Edgar das Pferd eines Cavaliers, da er auf Robyns Bogenschießkunst gewettet hatte.
Bei dem Ball am Abend gibt es allerhand frivoles Treiben und es wird auch Aquae Licidius, eine starke Droge konsumiert, die Dalen nicht gut bekommt.
Inzwischen hat Mia in Marcellines Zimmer einen Zugang zu einem geheimen Keller gefunden, den die Gruppe, da nun alle Gäste abgelenkt sind erkundet. Anscheinend haben hier schon vor vielen Jahren arkane Experimente stattgefunden.

Am nächsten Tag wollen sie die Duchesse zur Rede stellen, doch diese liegt angeblich krank im Bett, ebenso wie einige der männlichen Ballgäste und auch Marcelline ist nirgends zu finden.
Mia späht durch das Fenster und sieht, dass Oristelle nicht in ihrem Zimmer ist. Daraufhin stürmt die Gruppe den geheimen Keller und findet dort eine schwer verletzte Marcelline. Diese beichtet nun, was passiert ist:
Marcelline und Oristelle kannten sich schon vor Val Royeaux. Marcelline war die Tochter der alten Haushälterin. Als Oristelle erfuhr, dass sie die Nachfolge ihres Vater antreten soll, suchte sie Marcelline im Turm der Magier auf und bat sie, da sie eine begabte Spirit-Magiern ist einen Mut-Geist zu rufen, damit er ihr hilft. Das Ritual schlug jedoch fehl und Oristelle ist nun von einem Lust-Dämon besessen. Marcelline begleitete sie hier her um zu versuchen schlimmeres zu verhindern. Nun habe der Dämon durch Sex genug Kraft gesammelt um eine Pforte ins Fade zu Öffnen und er hat die Duchesse mitgenommen.
Die Pforte steht noch offen und die Gruppe geht hindurch und es gelingt ihnen den Dämon zu besiegen.
Oristelle jedoch scheint tot zu sein doch Dalen gelingt es sie zu retten. Auf Marcellines Bitte hin, ihr Leben irgendwie zu retten bricht plötzlich der Geist “Mitgefühl” aus ihm hervor und stellt ihn vor eine bittere Wahl: Sein Leben für das der Duchesse, denn schließlich habe auch er ihn bei der Wandlung zum Grauen Wächter gerettet. Dalen entscheidet sich für das Leben von Oristelle. Doch dies war nur ein Test. Ein weiterer Geist namens “Frohsinn” erscheint und rettet die Duchesse. Hätte Dalen sich anders entschieden hätte Mitgefühl ihn verlassen und er wäre doch noch gestorben.

Nachdem die Duchesse gerettet ist, will Reaggo Ignáz Philippe de Balzac stellen, doch dieser macht sich nur über Reaggos Anklage lustig und fordert ihn auf, sich ihm beim Turnier in Val Royeaux zu stellen, dann reitet er davon.

Die Gruppe legt Oristelle nahe, sich in ein Kloster zurück zu ziehen um für ihre Sünden zu büßen und Marcelline wird den Tempeln übergeben und nach Val Royeaux gebracht.

Henri bietet seine Hilfe an und gibt Reaggo den Tip in Mors Ange nach dem Alphonse Bergeret zu suchen, einem alten Chevalier, der ihn auf das Turnier vorbereiten soll.
So geht die Reise der Gruppe schließlich weiter.

View
Interludium

Die Gruppe findet in Summerstand wieder zusammen, wo Robyn und Mia von ijhren Erlebnissen erzählen.
Nach einer rauschenden Siegesfeier wird sofort mit dem Wiederaufbau von Summerstand begonnen. Da Bann Bryton in der Schlacht gefallen ist, gibt Arl Edgar Strong dessen Lehen an Robyn weiter. Diese beschließt aus dem Anwesen eine Zuflucht für Graue Wächter zu machen, was allgemein als gute Idee akzeptiert wird.
Dalen und Thezz nutzen die Wintermonate um im Magierturm mehr über den Eluvian heruas zu finden, doch auch hier ist das Wissen darüber sehr begrenzt.
Reaggo überwacht das Heranwachsen der Berglöwenjungen und beginnt diese zu trainieren.
Der Wiederaufnbau von Summerstand schreitet gut voran und In den Frühlingsmonaten wird König Alistair zu Robyns Ernennung zur Bann im Süden erwartet.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.